Category

3 Gründe, warum DeFi-Marken den Bitcoin-Preis übertreffen

DeFi-basierte Wertmarken verzeichnen zweistellige Gewinne und übertreffen Bitcoin, aber kann die Rallye weitergehen?

Dezentralisierte Finanzen (DeFi) ist ein schnell wachsender Sektor im Kryptoraum, und obwohl das Volumen des DeFi-Ökosystems noch nicht das des allgemeinen Kryptomarktes übertroffen hat, hat die neue Art der Kreditvergabe und des Sparens in den Medien ein positives Echo und „Lob“ gefunden.

DeFi ist sehr vielversprechend, und der Markt beginnt, dies widerzuspiegeln, da viele DeFi-basierte Tokens im Jahr 2020 stark gepumpt haben, wobei einige Tokens in den letzten 5 Tagen Gewinne von über 60% verzeichneten.

Einem Bericht zufolge, der den Kunden von Delphi Digital zur Verfügung gestellt wurde, haben die Token für beliebte Anwendungen im DeFi-Bereich sowohl kurz- als auch langfristig große Zuwächse verzeichnet. Zum Beispiel hat Aave, eine in London ansässige DeFi-Ausleihplattform, Bitcoin Loophole in dieser Woche mit einem Zuwachs von 66,46% gegenüber der vergangenen Woche stark übertroffen. MakerDAO, eine weitere beliebte DeFi-basierte Marke, legte in der vergangenen Woche ebenfalls um 25,60% zu.

Auch die Preise für dezentrale Tauschmarken (DEX) wie Kyber-, Loopring- und Bancor-Marken sind zweistellig gestiegen. Obwohl dieses allgemeine Wachstum im DeFi-Raum im Vergleich zum täglichen Handelsvolumen von Bitcoin (BTC) mit einem dünnen Handelsvolumen einhergeht, stellt sich dennoch die Frage, was die Preise dieser Vermögenswerte so stark ansteigen lässt.

Handel auf Bitcoin Loophole betreiben

Ethereum 2.0. kommt

Ähnlich wie Bitcoin hat sich das Ethereum-Netzwerk mit einigen Skalierbarkeitsproblemen befasst, die das Wachstum von DeFi in hohem Maße beeinflussen können, da die meisten Aktivitäten auf der Ethereum-Blockkette stattfinden.

Der Plan für Ethereum bestand jedoch immer darin, diese Fragen in mehreren Schritten zu behandeln. Ethereum 2.0. ist die nächste Aktualisierung der Krypto-Währung, und es ist wahrscheinlich die bisher wichtigste.

Die Aktualisierung wird voraussichtlich irgendwann in diesem Sommer erfolgen, und wie Jon Jordan, der Kommunikationsdirektor von DappRadar, erklärte, wird sie große Auswirkungen auf das gesamte Ethereum-Ökosystem einschließlich des DeFi-Raums haben. Jordan berichtete Cointelegraph:

„Zwei der Haupthindernisse für eine leichtere Verständlichkeit und Nutzung von DappRadar auf Ethereum sind Gasgebühren und langsame Blockzeiten. Ethereum 2.0 wird diese Probleme grundlegend lösen und dafür sorgen, dass Ethereum-Dappen viel mehr das Gefühl haben, die Standard-Web- und Mobilanwendungen zu benutzen, an die wir alle gewöhnt sind“.

Während Ethereum 2.0. Sharing- und Stacking-Lösungen bringen wird, die viele der aktuellen und zukünftigen Probleme des Netzwerks lösen sollen, wird die Lösung erst 2021 oder später vollständig implementiert sein, da Phase 2 des Upgrades freigegeben werden muss.

Es wird nicht erwartet, dass die bevorstehende Implementierung von Phase 0 einen großen Einfluss auf das Netzwerk haben wird, jedoch könnte die erste Veröffentlichung von Ethereum 2.0. das Abstecken Grund genug für Investoren sein, sich optimistisch zu fühlen.

Netzwerkaktivität ist auf einem Allzeithoch

Wie Cointelegraph berichtete, hat die Interaktion mit dem Ethereum-Netz durch einfache Transaktionen oder intelligente Verträge in letzter Zeit ein Allzeithoch erreicht. Der Gesamtverbrauch von Gas im Netz ist laut Delphi Digital seit Anfang 2020 gestiegen.

Laut der ETH-Tankstelle sind USDT und verschiedene dezentrale Börsen führend, wenn es um den Gasverbrauch geht. Demzufolge haben DEX-Tokens die zentralisierten Börsen-Tokens wie Binance (BNB) und Bitfinex (LEO) übertroffen, so ein aktueller Bericht von Messari.

Obwohl der Gasverbrauch auf einem Allzeithoch liegt, ist die schiere Zahl der Transaktionen nicht so hoch. Dies zeigt, dass DeFi und andere Dappen innerhalb des Ethereum-Netzes in Bezug auf die tatsächliche Nutzung an Zugkraft gewinnen. Eine Zunahme der Nutzungsfälle von DeFi-Netzen könnte erklären, warum diese Token Preisgewinne verbuchen.

Tatsächlich ist Aave der größte Gewinner in der letzten Woche und hat auch den zweitgrößten Geldbetrag mit 81 Millionen Dollar eingezahlt.

Mehr Projekte und Nutzer ist ein positives Signal

Die Daten zeigen, dass der DeFi-Sektor Bitcoin in der letzten Woche und in den letzten drei Monaten deutlich übertroffen hat, selbst als das institutionelle Interesse an BTC ein neues Allzeithoch erreichte.

DeFi-Marken werden jedoch auch zu einem immer interessanteren Investitionsvehikel, das ertragreiche Landwirtschaft durch Kreditvergabe und eine Wertsteigerung bei Kreditanträgen ermöglicht.

Laut Evgeny Yurtaev, dem Gründer des Zerion-DeFi-Projekts, scheint DeFi exponentiell zu wachsen. Vor kurzem teilte Jurtajew auf Twitter eine Grafik mit, aus der hervorgeht, dass sich die Zahl der neuen Vermögenswerte im letzten Monat fast verdoppelt hat und zum ersten Mal überhaupt mehr als 1.000 erreicht wurde.

Nicht nur die Gesamtaktivität und die Zahl der Projekte ist gestiegen, auch die Zahl der DeFi-Benutzer hat nach Angaben von Dune Analytics mit fast 600.000 einen neuen Höchststand erreicht.

Die Zukunft von DeFi sieht vielversprechend aus

Während die wachsende Akzeptanz ein großartiges Zeichen für dapps und für Ethereum als Ganzes ist, offenbart es auch einige dringende Probleme in Ethereum, insbesondere wenn es um Überlastung und Skalierbarkeit geht. Der Preisanstieg kann vielleicht als eine Wette auf Ethereum 2.0. und seine Fähigkeit, diese Probleme in den kommenden Jahren zu lösen, angesehen werden.

Cointelegraph hat jedoch auch über die Auswirkungen von Ethereum 2.0. auf das DeFi berichtet, insbesondere darüber, wie die Kreditvergabe, die in den kommenden Jahren eine unwahrscheinliche, aber drohende Gefahr für das DeFi darstellt, von den Einsätzen übernommen werden könnte. Dazu befragt, sagte Stani Kulechov, ein CEO bei Aave – einer auf Ethereum basierenden DeFi-Anwendung – gegenüber Cointelegraph:

„Das ist zu diesem Zeitpunkt schwer zu sagen, es hängt wirklich von den Anreizen ab. Wenn die Anreize für die Sicherung des Netzes höher sind als die Einzahlung bei Aave und die Erwirtschaftung einer Rendite, dann ja. Es könnte so sein, dass mit der Sicherung des Netzes die Anreize geringer werden, so dass die Kreditvergabe eine Möglichkeit sein könnte, mit den Einsätzen der ETH 2.0 zu konkurrieren. Die Zeit wird es zeigen“.

Die erste Iteration von Ethereum 2.0. könnte weiterhin eine optimistische Stimmung für DeFi auslösen, und dies könnte sich in Zukunft ändern, wenn das Staking extrem profitabel wird.

Es ist immer wahrscheinlich, dass beide Konzepte nebeneinander bestehen werden, auch wenn das Abstecken das beliebteste der beiden Konzepte wird. Im Moment gibt es in Ethereum 2.0. und im DeFi-Raum viel, worauf man sich freuen kann.